E-Learning: Einführung in die altgriechische Metrik

 


Inhaltsübersicht

 

Direktzugang

"Hexameter"

"Trimeter"

 

 

 

1.5 Grundbegriffe der Metrik

In diesem Kapitel werden einige Grundbegriffe der Metrik eingeführt. Teilweise werden dadurch die soeben behandelten metrischen Zeichen und Abkürzungen weiter erklärt.

 

1.5.1 Metrum (/Metron) und Fuss

Ein Metrum ist die kleinste sich wiederholende Elementargruppe. Die bekanntesten Metren sind die folgenden vier:

Daktylus (‒ ⏑ ⏑)
Jambus (× ‒ ⏑ ‒)
Anapäst (⏑ ⏑ ‒ ⏑ ⏑ ‒)
Trochäus (‒ ⏑ ‒ ×)

Im Anschluss an die antiken Metriker wird oft auch von Füssen gesprochen. Bei den Daktylen entspricht ein Fuss einem Metrum. Beim Anapäst, dem Jambus und dem Trochäus hingegen entsprechen zwei Füsse einem Metrum. Ein jambischer Fuss wäre demnach ⏑ ‒, ein jambisches Metrum × ‒ ⏑ ‒.

Der Unterschied der Daktylen zu den anderen Versmassen lässt sich leicht erkennen, wenn man einen daktylischen Hexameter (bestehend aus 6 Füssen und 6 Metren) einem jambischen Trimeter (bestehend aus 6 Füssen, aber 3 Metren) gegenüberstellt.

Wenn ein Metrum vor einer Pause, d.h. am Vers- oder Periodenende, unvollständig ist, spricht man von Katalexe (κατάληξις "Endung, Schluss"). Wenn z.B. der trochäische Tetrameter als letztes Metrum nicht ‒ ⏑ ‒ ×, sondern lediglich ‒ ⏑ ‒ aufweist, notiert man das Versmass folgendermassen: 4tr̭ (katalektischer trochäischer Tetrameter).

Fehlt hingegen ein Element am Anfang, so wird der Begriff Akephalie (zu ἀ- und κεφαλή, "ohne" und "Kopf") verwendet. Dieses Phänomen kommt nur bei Singversen vor und wird mit dem gleichen metrischen Zeichen notiert, das dann allerdings vor der metrischen Abkürzung steht:

̭pher = akephaler Pherekrateus, also × ‒ ⏑ ⏑ ‒ ‒ (statt ○ ○ ‒ ⏑ ⏑ ‒ ‒).

 

 

Rückwärts Vorwärts